Berufliche Bildung | Sozialpädagogische, pädagogische und psychologische Methoden

Zartbesaitet - Leben & Umgang mit Hochsensibilität - 19FS1101

Zartbesaitet - Leben & Umgang mit Hochsensibilität Zeiten:

Etwa 15 % der Menschen haben eine erhöhte Empfindsamkeit, die ein Wesensmerkmal darstellt und keine psychische Störung oder Erkrankung. Hochsensibilität meint die besonders ausgeprägte Begabung zu intensiver und differenzierter Wahrnehmung. Menschen mit Hochsensibilität verarbeiten die aufgenommenen Informationen tiefer und intensiver. Es sind die intuitiv Kreativen, die Querdenker unter uns, die in der Lage sind, Lösungen für komplexe Probleme zu finden. In geistigen, psychotherapeutischen oder pädagogischen Berufen schätzt man sie wegen Ihrer hohen Empathiefähigkeit und sozialen Intelligenz. Dabei haben sie Schwierigkeiten, Ihre Bedürfnisse und Grenzen wahrzunehmen, laufen Gefahr auszubrennen in der permanenten Anstrengung, den Wünschen und Bedürfnissen anderer nachzukommen und verlieren sich oft aus dem Blick.
Besondere Gaben und Merkmale wurden während der Kindheit von Hochsensiblen oft missverstanden. Hochsensible fühlen sich bereits als Kind oft anders, ausgegrenzt, glauben, sie seien nicht okay. Eltern suchen psychotherapeutische oder psychiatrische Hilfe; die ständige Reizüberflutung hochsensibler Kinder führt zu dauerhafter Übererregung, Unruhe und Konzentrationsproblemen und kann dem Krankheitsbild ADHS sehr ähneln; Medikation zeigt sich aber wirkungslos.
Die chronische Überforderung durch die Reizüberflutung bei unverstandener Hochsensibilität macht diese Gruppe anfällig für Suchterkrankungen, Depression, Angststörungen, Burnout oder psychosomatische Erkrankungen.
Die Erkenntnis, dass es gut und richtig ist, hochsensibel zu sein, zu erfahren, dass es viele Gleichsinnige gibt, führt zur Entlastung, bei vielen sogar zu einer Wende im Leben. Dieses Seminar lädt ein, sich mit Hochsensibilität zu befassen. Es wendet sich an Menschen, die in pädagogischen, therapeutischen, seelsorgerischen und anderen psychosozialen Berufen arbeiten. Es ist offen für weitere Interessierte, die sich beruflich und/oder persönlich mit dem Thema auseinandersetzen wollen.

Inhalte:

  • Was ist Hochsensibilität?
  • Hochsensibilität in Arbeit und Beziehungen
  • Erfahrungen mit Hochsensibilität in der Biographie
  • Praktische Methoden zur Wahrnehmung und Stärkung der inneren Grenzen, zur Selbstzentrierung, zur Entwicklung von Reizfiltern und zur Wahrung eigener Bedürfnisse.

 

Annette Berning

Zeiten:
Sa 9.00-18.00 Uhr, So 10.00-17.00 Uhr | 18 Ustd

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 23.11.2019 9:00
Termin-Ende 24.11.2019 17:00
Einzelpreis 182 € / 150 € (Ermäßigt)
Ort Sozialpädagogisches Bildungswerk Münster

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.