Einführung in den nepalesischen Schamanismus

Kursnr.
24TS0602
Beginn
Sa., 29.06.2024,
10:00 Uhr
Dauer
Wochenende (16 Ustd.)
Gebühr
317,00 €
ermäßigt 260,00 €

Das nepalesische Schamanentum kann auf eine über 75.000 jährige Geschichte zurückblicken. In Nepal ist das einzigartige Urwissen um die schamanische Praxis und Hilfe bis heute erhalten geblieben, hier praktizieren auch heute noch zahlreiche Schamanen in ungebrochener Tradition. Mit der westlichen Medizin hat sich eine Art Arbeitsteilung entwickelt. Noch vor zwanzig Jahren lag in Nepal die komplette medizinische Versorgung bei den Schamanen, denn damals gab es dort nur zwei Krankenhäuser in der Hauptstadt Kathmandu. Heute gibt es rund 200 Kliniken - in den ländlichen Gebieten des Himalaya werden jedoch immer noch bis zu 90 Prozent aller Kranken von Schamanen behandelt.

Das Nepali-Wort für Schamane ist Jhankri (oder Jhakri). Der Jhankri fühlt sich mit Geistern der jenseitigen Welt in Verbindung stehend, von denen er durch Trance und einem veränderten Bewusstseinszustand Botschaften empfängt. Gesundheitliche, soziale oder ökonomische Schwierigkeiten sind Ausdruck von Unausgewogenheiten zwischen der diesseitigen und Welt und der Anderswelt. Aufgabe des Schamanen ist es, mit den dortigen "spirits", Ahnengeistern, Schlangengeistern (Nagas) und andere Geister (Bhutas) in Kontakt zu treten, um so eine Klärung herbeizuführen.

In diesem Seminar werden Subin Rai und Dawa Sherpa eine grundlegende Einführung in den nepalesischen Schamanismus, seine Rituale, Denkweisen und Heilkünste geben. Dabei steht traditionell insbesondere die Arbeit mit den Ahnen im Vordergrund.

Das Seminar wird in einem leicht verständlichen Englisch gehalten, fakultativ kann vereinzelt übersetzt werden.

Kursort

Raum 4 - 4. Etage
Achtermannstr. 10-12
48143 Münster

Kurstermine

Anzahl: 2
Datum

29.06.2024

Uhrzeit

10:00 - 18:00 Uhr

Ort

Achtermannstr. 10-12, 4

Datum

30.06.2024

Uhrzeit

10:00 - 18:00 Uhr

Ort

Achtermannstr. 10-12, 4



Dozent:innen